Anschliessend startete das Abendprogramm, heute war das Spiel

Winds of Change

angesagt. Es gab vier Teams mit je einem Leader, Silvia war die Spielleiterin. Das Ziel des Spiels war es, die Temperatur unten zu halten und sogar abzubauen. Es zeigte einige Probleme gut auf, wenn man nämlich in Forschung für Nachhaltigkeit investiert bekommt man wenig Geld, wenn man aber nicht auf die Umwelt achtet, bekommt man viel mehr. Wir schafften allerdings die Temperatur auf der Welt zu senken und beendeten dann das Spiel.

Wie immer begann auch dieser Tag mit einem herzhaft zubereiteten Frühstück. Das Brot war sogar noch warm.

Nach dem morgendlichen Abwasch erfuhren wir im Morgenblock von Silvia einiges über Frau

Vandana Shiva

eine Inderin die ihr Traum als Kernphysikerin zu arbeiten, zum Wohle der Umwelt nicht ausübte und stattdessen ihre Kraft in den Umweltschutz investiert.

Das Wetter war morgens noch ansprechend, so konnte diejenigen die dies ausnutzen wollten Ski- und Snowboard fahren. Allerdings verschlechterte es sich während des Tages zunehmend, so dass man am Nachmittag durch den Nebel und den leichten Schneefall fast nichts mehr sehen konnte und man gezwungen war nach Hause zu gehen.

Die 2. und 3. Lehrjahrstiften besuchten anschliessend gewohnt die Theorielektionen.

Als Abendessen gab es Rahmschnitzel welches uns vorzüglich gemundet hat. Während das Küchenteam  und die anderen Personen ihre Ämtlis erledigten, lieferten sich einige ein Duell am ‚‚Jöggelichaste’’.

Zum Abschluss genossen die meisten noch den Ausgang und gingen dann um zirka 24 Uhr ins Bett.